AEBA - TOOL ZUR ERGONOMISCHEN BEURTEILUNG VON ARBEITSVORGÄNGEN

Manuelles Handhaben von Lasten

Ist Ihre ergonomische Arbeitsplatzgestaltung grün, gelb oder rot?

Bewegen Sie Ihre Bauteile zuviel, zu weit, zu lang oder sind sie einfach zu schwer?

Nutzen Sie unser Werkzeug zur beurteilung Ihres Arbeitsvorganges.


Schritt 1


  • In der ersten Auswahlbox wird zwischen weiblich und männlich unterschieden.

Durch diese Auswahl erfolgt eine Abstufungen bzw. Grenzwerte bezüglich des Gewichtes Ihres zu transportierenden Bauteils.

  • Wird die Last Gezogen oder Geschoben oder Umgesetzt, Getragen und Gehalten? Diese Frage stellt sich in der 2. Auswahlbox.

Das "Umsetzen, Tragen & Halten" erfolgt komplett ohne Hilfsmittel. Ein Beispielablauf wäre an einem klassischem Montagearbeitsplatz:

  1. Das manuelle Entnehmen eines Bauteils (z.Bsp. eine Autobatterie) vom Ladungsträger
  2. Das Tragen des Bauteils (z.B. 15kg schwer)
  3. Das Ablegen des Werkstückes am Montagestandort

Das "Ziehen und Schieben" erfolgt hingegen mit Unterstützung durch Hebehilfen wie Säulenschwenkkrane, Seilbalancer oder Transportwagen.

Hier ein Beispielbild für einen klassischen Transportwagen mit zwei Lenk- und Bockrollen:

Nach dieser Auswahl öffnet sich automatisch eine dritte Auswahlbox: "Ihr Hilfsmittel".

  • In dieser Box kann das verwendete Hilfsmittel nochmal spezifiziert werden
  • Abschließend dient das letzte Feld als Eingabe für das zu transportierende Gewicht des Bauteils (z.Bsp. 15kg für eine Autobatterie).

Zur Bestätigung dieser Angaben und zum Verlassen des Schritt 1 (Heben, Tragen, Ziehen und Schieben von Lasten) klicken Sie bitte auf den "Nächster Schritt" Button.


Schritt 2


Zur Bewertung der Körperhaltung gibt es 4 Kategorien:

  1. Optimale Körperhaltung = Der Oberkörper ist aufrecht, nicht verdreht und die Last nah am Körper
  2. Normale Körperhaltung = Die Last befindet sich immer noch körpernah bei geringer Rumpfneigung oder -drehung
  3. ungünstige Körperhaltung = Diese Haltung ist bestimmt durch: tiefes Beugen oder weites Vorneigen bzw. geringes Vorneigen mit gleichzeitigem Verdrehen des Oberkörpers. Die Last ist dabei körperfern oder über Schulterhöhe
  4. kritische Körperhaltung = Bedingt durch eingeschränkte Haltungsstabilität beim Stehen, Hocken oder Knien und ein weites Vorneigen und Verdrehen entsteht dieser Zustand

Schritt 3


Die Ausführungsbeschreibung ist nur notwendig wenn als Hilfsmittel in Schritt 1 ein Transportwagen ausgewählt wurde:

  1. Optimale Bedingung = sehr geringer Rollwiderstand
  2. Transportwagen ziehen/schieben auf glattem Boden
  3. auf rauem Boden über kleine Fugen/Kanten
  4. auf Riffelblech; unebenen Boden oder in/aus LKW
  5. Wagen müssen bei Anfahren losgerissen werden, stark beschädigter Fahrweg
  6. kritische Bedingung = sehr hoher Rollwiderstand

Schritt 4


Im letzten Abschnitt wird eine Angabe zur Häufigkeit der Lasthandhabung benötigt. Es gibt 4 Auswahlboxen:

  • Häufigkeit Umsetz-/Zieh-/Schiebevorgänge je Schicht
  • Wiederholung alle ... [min : s]
  • Halterdauer in Minuten
  • Strecke (Tragen, Ziehen & Schieben) in Meter

von der nur eine genutzt werden muss. Die anderen Boxen werden nach der ersten Auswahl automatisch ausgegraut. Um die getätigte Auwahlt rückgängig zu machen muss in der entsprechenden Auswahlbox "Bitte wählen" ausgewählt werden.

Lastgewichte (kg) für Umsetzen (Heben, Absetzen, Tragen) und Halten sowie Ziehen und Schieben
Körperhaltung, Position der Last (charakteristische Körperhaltung wählen)
Ausführungsbedingungen (nur bei Ziehen und Schieben)
Häufigkeit der Lastenhandhabung

Bitte wählen Sie eine der aufgeführten Häufigkeiten:

oder:

oder:

oder: